Bacchus-Reich unter südlicher Sonne

Zwischen Zwischen Rhone-Tal und dem Roussillon erstrecken sich die ausgedehntesten Weinlagen der Welt. Seit der Antike wird in diesen Gebieten Weinbau betrieben. Von der Sonne verwöhnt, von Winzern gehegt, gedeihen hier vielfältige Rebsorten, die sorgfältig ausgebaut jeden Weinkenner begeistern.

Historische Sehenswürdigkeiten, typische Winzerdörfer, quirlige Städte, wildromantische Landstriche sowie Weinfeste und schließlich unzählige Weingüter machen die Anbaugebiete Vallée du Rhône, Languedoc, Corbières, Minervois und Roussillon zu einer reizvollen Destination. Zusammengefasst unter dem Markenzeichen “Sud de France – Oenotourisme” ermöglicht eine breite Palette an Angeboten rund um den Weintourismus eine Reise in das sonnige Reich von Bacchus.

 

 

 

 

Picknick und Weinprobe

Es beginnt mit einer Tasse Kaffee und endet mit einer Weinprobe. Die Touren im Minibus von “Halles et Piqueniquer” sind eine gute Gelegenheit jeweils donnerstags oder samstags Weine und andere Spezialitäten in der Umgebung von Sète kennen zu lernen. Nach der Begrüßung mit Café oder Café au Lait geht es zu einer ersten Weinprobe bei einem Winzer. Danach steht die Besichtigung einer Austernzucht auf dem Programm, wo sechs Austern zu einem Glas Picpoul probiert werden können. Dem Feinschmecker-Picknick in freier Natur folgt eine weitere Besichtigung eines Weingutes, natürlich mit Verkostung der Weine. Wer keinen ganzen Tag zur Verfügung hat, kann im Restaurant “Halles et Manger” in den Markthallen von Sète am Samstag von 10 bis 12 Uhr vier Weine probieren oder sich bei der Probe von fünf verschiedenen Weinen sachkundig in die Kunst der Weinverkostung einführen lassen.

Das Weingut des Generals

Vermutlich wird auf den Böden bei Montagnac schon seit der Römerzeit Weinbau betrieben. Das 70 ha umfassende Weingut Saint-Hilaire liegt zwischen Pézenas und dem Küstenort Mèze. Heute ein Familienbetrieb, verdankt es seinen Namen dem illustren Vorbesitzer Baron Hilaire Reynaud, ein General der Armee Napoleons. Aus neun typischen Rebsorten des Anbaugebietes, darunter Grenache, Syrah, Chardonnay und Cabernet Sauvignon werden süffige Weine mit dem Gütezeichen IGP Pays d’Oc produziert.

Auf dem ehemaligen Weingut des Generals finden heute Gäste eine angenehme Unterkunft in vier luxuriösen Zimmern. Sie haben einen privilegierten Zugang zum Weinkeller, der sonst nur Fachleuten vorbehalten ist. Geführte Besichtigungen durch die Weinlagen sind möglich. Die Gäste schätzen das Schwimmbad und genießen Fahrrad-Ausflüge zum Strand. Bei Kunstfreunden findet die Galerie mit wechselnden Gemälde-Ausstellungen besonderen Zuspruch.

 

 

 

Chateau St. Pierre de Serjac – diskreter Luxus pur!

Chateau St. Pierre de Serjac liegt zwischen den Dörfern Pouzolles und Magalas bei Beziers. Das Schlosshotel ist eine reizvolle Kombination von exquisiter Unterkunft und einem wieder belebten Weingut. Nach erfolgter Neugestaltung können 2017 die ersten Lagenweine abgefüllt werden. Das elegante Anwesen vom Anfang des 19. Jahrhunderts bietet seinen Gästen schon länger einen exquisiten Aufenthalt in acht Zimmern sowie 36 eleganten Residenzen – teilweise mit eigenem Pool – mit Platz von zwei bis acht Personen. Vom großen geheizten Schwimmbad fällt der Blick auf die Weinfelder. Zum besonderen Service gehört im Sommer der Kinderclub, wo sich fachkundiges Personal um den Nachwuchs kümmert. Tennis- und Boule-Platz, Barbecue-Bereich und Fahrräder gehören zu den weiteren Vorzügen des Schlosshotels. Im Restaurant werden in einer lockeren Atmosphäre französische und mediterrane Gerichte mit Gemüse aus dem eigenen Garten serviert.

 

Weitere Informationen und hilfreiche Adressen:
www.destinationsuddefrance.com

Quellen: Ducasse – Schetter

Titelfoto: La Digne d’Amont © Sud de France – G. Deschamps

Bild 1:  A. Modery
– Bild 2: © Halles et Piqueniquer
-Bild 3 und 4 © Domaine Saint-Hilaire
– Bild 5: © Château Saint-Pierre de Serjac