Paris: Fondation Louis Vuitton – Architektonischen Meisterwerk des amerikanischen Stararchitekten Frank Gehry

Paris hat einen neuen Gehry! Und was für einen! Am westlichen Rand des Bois de Bologne ist nach sechs jähriger Bauzeit der neue Kunsttempel für die Foundation Louis Vuitton eröffnet worden. Überdimensionale Segel, kippende Wände mit unkonventionellen Winkeln und trotzdem das Gefühl des dazugehörends bietet dem Besucher ein einzigariges architektonisches Erlebnis. Geschaffen von dem amerikanisch-kanadischen Architekten und Designer Frank O.Gehry

FLV  - Straße - WasserFLM -

 

Ist es noch Paris oder gehört „La Fondation Louis Vuitton“ zu dem noblen Vorstädtchen Neuilly s. Seine? Nach 10 min. Spaziergang von der Metrostation Les sables – weniger als 20 minuten Fahrzeit von Metrostation Chatelet ) sieht man durch die Bäume des Jardin d`Acclimentation die gläsernen Segel durch die Baumkronen blitzen. Mit der Höhenausrichtung des neuen Kunsttempels ist Frank Gehry auf der Baumwipfel geblieben. (Integration ist angesagt!)

 

Schon allein damit tritt das Gebäude mit seiner Umgebung in einen Dialog ein. 150 Meter lang, 50 Meter breit, 48 Meter hoch – ein Gebäude mit enormem Volumen. „Wir haben Räume mit sehr großer Höhe geschaffen – das ist für einen Konstruktuer das Schwierigste!“ sagte Gehry bei der Präsentation und führte aus: „Meine Struktur schwebt und ist leicht wie der Wind.“ Ein Gebäude dass zu schweben scheint. Modell 1 CGP

Gehry´s „Glaswolke“ , wie er das Gebäude kürzlich bezeichnete.
Das Gebäude besteht aus zwölf gläsernen Elementen, die Schiffssegeln nachempfunden sein sollen.
Jede Glasplatte hat die Größe von 1 Meter 50 mal drei Meter – 13.500 Quadratmeter Glas insgesamt – vermittelt dem Betrachter eine Art von Leichtigkeit. FLV - Sehgel 2Trotz der gigantischen Konstruktionen fließen die großen Flächen ineinander.FLM  4 auf 3 In Auftrag gegeben hatte die Glaswolke der französischen Milliardär und Vorsitzende des französischen Luxushauses LVHM Bernard Arnault, der als reichster Mann Europas gilt. ( LVHM = Louis VDie LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton S.A. ist ein börsennotierter Konzern und weltweiter Branchenführer in der Luxusgüterindustrie )

Das Eröffnungsjahr

Die Eröffung verläuft in drei Phasen von Oktober 2014 bis September 2015. Jede Phase ist geprägt von einer Ausstellung, einer partiellen Präsentation der Kollektionen, sowie einem besonderen Veranstaltungsprogramm ( Tipp: siehe unter www.fondationlouisvuitton.fr).
In der ersten Phase gilt es, die Architektur des Gebäudes zu entdecken.

Auf Entdeckungsfahrt: Von oben nach untenWegweiser

Terrasse haute: Mit dem Aufzug hinauf in den vierten Stock. Mit dem Öffnen der Aufzugstür öffnet sich auch der staunende Mund des Besuchers: Welch gigantischer Blick ! Fast auf Augenhöhe die Bäume des Parks, im Hindergrund die gigantisches Kulisse der Finanzmetropole La Defense und unten das wuselige Treiben des Vergnügungsparkes. BepflanzungBlick 1Erst auf den zweiten Blick nimmt man die Begrünung auf diesen Terrasse wahr. Mit der Auswahl der Pflanzen (Bericht folgt) hat Gehry eine besondere Art der Kommunikation mit der Natur begonnen.
Wie auf einem Schiff ( „Almost like a floating ship…“ „Schiff in Bewegung „ – O – Ton des Architekten Frank Gehry) steigt man hinab auf der nächste Deck-

 

 

Terrasse Centrale im dritten Stock. Auf diesem Deck wird Kunst & Natur miteinander verwogen – nicht nur durch die Architektur, sondern durch die Naturkunstobjekte (Bericht folgt)Natur & Kunst 1

Kunst Pur – das erwartet den Besucher im zweiten Stock. Hier befinden sich neben den Terrassen West und Ost vier Galerien mit Ausstellungen von Perre Huyghe und Thomas Schütte – hier “Der Mann im Moor”

Thomas Schütte - Mann im Moor

In den Galarieren 7, 6 , 5 im ersten Stock erwarten die Besucher die Lichtkunst von Betrand Lavier Bertrand Lavier -Lichtkunst (siehe Foto links) so Arbeiten von Christin Boltanski, Ellsworth Kelly und dem deutschen Künster Gerhard Richter. Die Ausstellungsfläche beträgt 11.000 Quadratmeter und umfasst elf Galerien für zeitgenössische Kunst, Dauer- und Wechselausstellungen , in denen ein Teil der privaten Sammlung von Arnault mit Werken aus dem 20. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischer Kunst zu sehen sein wird.

 

Parterre angekommen öffnet sich das Foyer mit einer Rose, die den Gast willkommen heißt.

Halle 2

RoseHier befindet sich die Information, Gardarobe, Shop, Restaurant ) und die Großen Galarie – also der oberste Rang des Auditoriums ! Dieser Konzertsaal ( mit vierhundert Plätzen )– der sich zu einer beeindruckender Wassertreppe hin öffnet – hat eine besonders fanatastische Akustik – das meint zumindest der Pianist Lang Lang, der hier das Eröffnungskonzert spielte. Auditorium

Ein Geschenk
In 50 Jahren soll das neue Kunst-und Kulturzentrum der Stadt gehören. “Ein Geschenk für Frankreich” sagte Bernard Arnault zuletzt in einem Zeitungsinterview. “Alle Überlegungen dienten dazu, dieses Gebäude für mindestens 100 Jahre haltbar zu machen.” Hundert Jahre ein Ort des Staunens.

FLV - von d. Straße

Praktische Informationen
Öffnungszeiten
Montag, Mittwoch und Donnerstag: 12:00 – 19:00 Uhr (In den Schulferien ab 10:00 Uhr geöffnet)
Freitag: 12:00 – 23:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 20:00 Uhr
Dienstags geschlossen
Eintrittspreise
Voller Eintrittspreis: 14€
Unter 26 Jahren: 10€
Unter 18 Jahren: 5€
Kinder unter 3 haben freien Eintritt
Familienkarte (2 Kinder + 2 Erwachsene): 32€

Anfahrt
Mit der Metro: Metro-Linie 1 (gelb) bis zur Haltestelle Les Sablots. Dort denn Ausgang Fondation Louis Vuitton nehmen. Die Stiftung befindet sich etwa 10 Fußminuten von der Haltestelle entfernt.
Mit dem Bus: Linie 244 bis Fondation Louis Vuitton. Achtung: Die Linie verkehrt nur am Wochenende.
Anreise vom Flughafen: Vom Flughafen Charles de Gaulle fährt alle 15 Minuten ein Shuttlebus direkt zur Stiftung. Die Haltestelle befindet sich nahe der Bahnstation “Charles de Gaulle”, an der Ecke der Avenue de Friedland.
Kontakt
Fondation d’entreprise Louis Vuitton
8 avenue du Mahatma Gandhi – Bois de Boulogne
75116 Paris
Website: www.fondationlouisvuitton.fr

Etage 3 Blick auf Eiffelturm